Dat aktuelle Stück
van 08. bit 26. März 2019
 
Zum Bildwechsel mit der Maus über das Bild fahren und einen Moment halten.
 

„De Neurosen-Kavalier“



Een Psycho-Kummedie in veer Sitzungen
 

Autoren:                           Gunther Beth un Alan Cooper

Plattdüütsch:                    Rolf Petersen

Regie:                               Gudrun Oeltjen-Hinrichs

De Rechte liggen bi 'n Theaterverlag Karl Mahnke, Verden/Aller


Düsse Lüü gahn bi dat Spektakel tokehr.

 
Upföhrungen


De Vertreter vun Prof. Otto (Dr. de Witt) un sien Vertreter (Bollmann)

  Premiere Fredag 08.03.2019 20:00 Ühr
  Sünndag 10.03.2019 16:00 Ühr
  Diensdag 12.03.2019 20:00 Ühr
  Donderdag 14.03.2019 20:00 Ühr
  Fredag 15.03.2019 20:00 Ühr
  Sünndag 17.03.2019 20:00 Ühr
  Middeweken 20.03.2019 20:00 Ühr
  Fredag 22.03.2019 20:00 Ühr
  Saterdag 23.03.2019 20:00 Ühr
  Sünndag 24.03.2019 16:00 Ühr
  Diensdag 26.03.2019 20:00 Ühr
    Fredag 29.03.2019 20:00 Ühr
   Termine drucken? Hier klicken!   Sünndag 31.03.2019 16:00 Ühr
           
Speelers, Speelbaas un Bistaher
Sybille Bast is Kleptomanin, een besünners sworen Fall.
Instudeert hett dat Gudrun Oeltjen-Hinrichs
Dorbi hulpen hett ehr Lutz Bode
Dat Bühnenbild utdacht hett sik Heike Ralle
Up de Bühn stahn
Felix Bollmann, Wiehnachtsmann v. HORTIE Rainer Behrends
Barbara Engel, Sprekstüünhülpersche Insa Gippert
Dr. de Witt, Vertreter v. Prof. Otto Timo Lübben
Jürgen Appelhans, Elvis Heiko Glowatzki
Sybille Bast, Kleptomanin Ellen Evers
Herr Maiwald, Kommissar Alfons Wojakilowski
Stimme: Professor Otto Gerd Diers
Stimme: Radiomoderator Helge Siefken
    Achter de Bühn gahn tokehr


Jürgen Appelhans höllt sik för Elvis Presley. Ok nich eenfach, de Jung.

 Achter de Bühn helpt Anne Lüken, Wenke Witte
 Maske un Haartakelee Britta Bohlen, Elke Gravekarstens,
Hannelore Habben
 Topustersche Insa Fröhlich
 Fundus un Kleedung Anne Lüken, Wenke Witte
 Sniedert hett Maice Renken
 Lücht un Ton Stefan Nannen, Heike Ralle
 De Bühn boet hebben




 Fotos im Foyer
 
 Bühnenfotos
Günther Diers, Wolfgang Fischer,
Fritz Höfers, Karl-Heinz Klockgether,
Heike Ralle, Karl-Heinz Kraul, Reiner Tütken, Wolfgang Jakobs, Bastian Warntjen

Christiane Richter

Uwe Habben
     

'n bäten wat över de Autoren

 

Gunter Beth,
wuchs in Hamburg auf und besuchte das Gymnasium für Jungen in Eppendorf.  Nach dem Abitur entschied er sich für eine berufliche Karriere als Schauspieler. Er spielte an fast allen großen Boulevardtheatern, u. a. in Berlin, München, Köln und Düsseldorf. Im Januar 1986 gastierte er mit "Schreib, wenn Du kannst!" im Contra-Kreis-Theater in Bonn. Auch später war Beth regelmäßig in Tourneeproduktionen, meistens in eigenen Stücken, als Darsteller zu sehen; mehrmals führte er dabei auch selbst Regie. Seit den 1970er Jahren schrieb Beth als Autor und Co-Autor mehrere Theaterstücke. Er schrieb u. a. gemeinsam mit Alan Cooper die Komödie "Der Neurosen-Kavalier". Das Stück gilt als die meistgespielte deutsche Boulevard-Komödie. Sie wurde in den  vergangenen 30 Jahren in 139 Produktionen und in 15 Ländern. mehr als 16 000 mal aufgeführt.
Weitere Boulevardstücke verfasste Beth in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin und Autorin Barbara Capell. Es entstanden u. a. gemeinsam: "Micky Maus und Einstein",  "Trau keinem über 60!",  und  "Man liebt nur dreimal".
Beth übernahm ab Ende der 1960er Jahre regelmäßig auch Film- und Fernsehrollen. 1969 spielte er im Kriminalfilm "Sieben Tage Frist". Im Fernsehen war Beth in verschiedenen Krimiserien zu sehen: u. a. in "Der Kommissar" und "Derrick".
Er ist auch als Synchronsprecher tätig und arbeitet als Sprecher für Hörspiele. Beth ist mit Barbara Capell verheiratet und lebt in München.


Quelle: http://www.linkfang.de

Alan Cooper,
lebt in Berlin und arbeitet als Autor bzw. Co-Autor. Über ihn gibt es weitaus weniger zu berichten, als über Gunther Beth. Alle Recherchen ergaben nur eine Auswahl seiner Werke, u. a. wie folgt:
"Wer mit Wem?", Alan Cooper und Gunther Philipp,
"Paradise of Pain", Frank Nimsgern, Alan Cooper und F. Krüger-Shantin und natürlich
"De Neurosen-Kavalier", Alan Cooper und Gunther Beth.


Die neusten Werke von Alan Cooper sind:
die Komödie "Charlies Onkel",
das Hörbuch "Milly & Hasi,
die Hörspielserie „TIGERBLUT “ Band 1 und 2 sowie die Bücher
"Deine blauen Augen", "Der Chaoten Tempel" und "Das Vorsprechen".

Quelle: http://alan-cooper.de/

 
Kommissar Maiwald jachtert achter den Wiehnachtsmann vun HORTIE an.




Halleluja, Appelhans (Elvis) is binah geheilt!

Wat Ji sünnst noch weten schöllt:

Us Arbeit ward dör dat Land Neddersassen över den "Niedersächsischen Heimatbund"
un den "Nedderdüütschen Bühnenbund (nbb) Neddersassen / Bremen" fördert.

Wi bedankt us:
bi Ingo Logemann ut Zetel för dat Wiehnachtsmannkostüm,
bi Gabi Grieger, Salon 4 Haareszeiten in Varel för de Perücke.

Wi bedankt us ok bi all, de in us Programmheft insereert hebben.
Dorüm kriggt ji , leeve Tokiekers, dit Heft ok ditmol woller umsünst.


 

'n bäten wat över dat Stück

 

Es ist Weihnachtszeit. Glöckchen, Sterne und Lichter, überall Weihnachtsmänner mit weißen Bärten, die aus einem großen Sack Leckereien verteilen. Und dazwischen ein Weihnachtsmann, der nichts verteilt, sondern etwas einräumt, in seine Tasche, nämlich das Geld aus den Kassen der Kaufhäuser.
Dieser Weihnachtsmann wird zur Sensationsmeldung in den Nachrichten und zum Albtraum eines Kriminalkommissars, der knapp vor der Pensionierung steht. Und genau dieser Weihnachtsmann taucht in der noblen Ordination eines Psychiaters auf, bei der zufällig die Türe offen steht und der Hausherr außer Haus weilt: man wartet auf dessen Vertretung. Und man hält den Mann mit der großen Tasche eben für diese ­ und damit nimmt die Verwicklung ihren Lauf und das Stück seinen Fortgang. Dem diebischen Weihnachtsmann ist das sprichwörtliche Anfängerglück hold ­ er heilt die Patienten reihenweise - mit Schwung, Elan und vor allem Charme.
Kein wissenschaftlicher Selbstzweifel, keine ärztlichen Skrupel hemmen seine Diagnose: er schreitet hurtig zur Behandlung und entwirrt den Psychoknoten so fingerfertig wie er sonst die Geldscheine aus den codierten Computerkassen fischt. Schließlich findet sich auch für seine Kleptomanie die passende Medizin. Was ist tatsächliche die beste Therapie für alle psychischen und physischen Wehwehchen? "Liebe und immer wieder nur Liebe." Die Autoren Gunther Beth und Alan Cooper haben augenzwinkernd in ihrer Komödie ein Thema aufgegriffen, das in unserer Zeit von besonderer Aktualität ist: Die Psychotherapie.


Barbara Engel un Dr. de Witt kaamt sik mit Lebkokenharten nöger un nöger.

'n bäten wat över de Regisseurin

Gudrun Oeltjen-Hinrichs,
durch ihre Eltern, Johannes und Annegret, und ihren Großvater August Oeltjen entwickelte sich die Leidenschaft für das Theater bei Gudrun Oeltjen-Hinrichs schon in der Kindheit. Vor mittlerweile 40 Jahren, 1979, stand sie zum ersten Mal in der Komödie „Quartett to drütt“ auf der Neuenburger Bühne.
Neben dem Theaterspielen wurde ihr Interesse an der Regiearbeit frühzeitig geweckt. Sie erlernte in unzähligen Regie- und Dramaturgieseminaren des Niederdeutschen Bühnenbundes die theoretischen Grundlagen der Regiearbeit und deren praktische Umsetzung als Hospitantin bei Berufsregisseuren an verschiedenen Amateurbühnen. Vor genau 25 Jahren übernahm sie hier im Neuenburger Theater ihre erste Regie in der Komödie „Wat steiht, kost` Geld“. Nach einer Ausbildung zur Theaterpädagogin machte sie ihr Hobby zum Beruf und ist seit 2000 freiberuflich als Regisseurin im norddeutschen Raum tätig.
Nach wie vor ist sie von der Regiearbeit fasziniert: „De Neurosenkavalier“ ist ein sehr gut gebautes Stück mit tollen Rollen-Charakteren. Es macht mir große Freude, mich mit den Macken und Neurosen dieser liebenswerten Individualisten auseinander zu setzen.


Kommissar Maiwald hett den Deef bi de Büx kregen un is geheilt.


De grote Pause
gifft dat ok
.
 

Ok Sybille is geheilt un dat eenzig un alleen dör de Leev.

Gedanken der Autoren zum Stück:
Psychotherapie ist zu einer Dienstleistung mit ständig steigender Nachfrage geworden. Depressionen, Neurosen und Psychosen greifen immer mehr um sich. Eine Unzahl von psychotherapeutischen Praktiken und Theorien verheißen Abhilfe.
Das Angebot ist enorm: Urschrei-Therapie, Gestalt-Therapie, Sex-Therapie – Analyse, Hypnose, Buddhismus – Autogenes Training, Sensitives Training, Gruppentraining . Wer soll sich da noch auskennen?...Kein Wunder, dass im „Supermarkt“ der Psychotherapie Wissenschaft und  Scharlatanerie für den Laien schwer auszumachen sind. Wege und Abwege liegen hier dicht beieinander.
Ausgerechnet in dieses obskure Gefilde verirrt sich Felix Bollmann, ein Warenhausdieb, ein  Ganove mit Herz und einem gewaltigen Schlitzohr. Er ist das, was man nur selten findet: Ein ehrlicher Schuft. Was mag passieren, wenn man einen solchen Typ per Zufall in eine psychotherapeutische Praxis einschleust und auf die Kundschaft loslässt? Nun, wie das Leben so spielt, bzw. unser Theaterstück, passiert etwas sehr Merkwürdiges. Bollmann feiert therapeutische Triumphe! So wunderlich seine Methoden auch sein mögen, so wunderbar sind seine Erfolge. Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich. Bollmann wird zum „Neurosen-Kavalier“, der uns Freud hin, Freud her – an eine uralte Medizin erinnern soll: An die Heilkraft der Mitmenschlichkeit.
Dass Bollmann dabei auch zwischenmenschlich auf seine Kosten kommt, ist Ehrensache. Und dass dabei das Publikum auf seine Kosten kommen soll, ist natürlich die Hauptsache. Bollmann: „Wenn wi ut us rutgahn wüllt, mööt wi in us gahn! Wi mööt mit`n anner snacken. De Minschen snackt jo nich mehr mit`n anner – dat is doch dat Problem van us Tiet!“

 
Kartenbestellung
Bühnenbüro: Vereenshuus
Urwaldstraße 37
26340 Neuenburg
Platzübersicht
  Telefon: 04452 / 918073 / 74
Kartenbestellung per E-Mail
Telefax: 04452 / 918075
Huuspäädsch
  Bürozeiten: Mo. un Di. sowie Do. un Fr.
9:00 bis 11:00 und 15:30 bis 17:30 Uhr

Bei Bestellung per E-Mail oder Fax bitte für Rückfragen die Telefonnummer und E-Mail-Adresse angeben.

Bürozeiten
zwischen den Stücken bzw. während der Sommerpause:
Dienstags von 09:00 bis 11:00 und Freitags von 15:30 bis 17:30 Uhr.
Wenn das Büro nicht besetzt ist, bitte Anrufbeantworter abhören.